Administrator

Nach Belieben

Entspannung finden

2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018

Eppaner Gemeinderäte besuchen das Wohn- und Pflegeheim St. Pauls

St. Pauls, 19.12.2011

Darüber, wie man in einem Pflegeheim wohnt und sich dort „zu Hause im Dorf“ fühlen kann, informierten sich einige Mitglieder des Gemeinderates von Eppan unter der Leitung des zuständigen Referenten Dr. Heinrich Riffesser am Mittwoch, 30. November 2011.

Der Verwaltungsrat des Wohn- und Pflegeheim St. Pauls sowie der Direktor Wilhelm Obkircher und der Pflegedienstleiter Thomas Franzelin zeigten den Gemeinderäten die Welt, in der pflegebedürftige Menschen ihren Lebensabend in umsorgter Umgebung verbringen. Besonders angetan waren die Gemeindevertreter von der professionellen Führung des Hauses, welche darauf ausgerichtet ist, den Bewohnern trotz ihrer gesundheitlichen Einschränkungen eine hohe Lebensqualität zu garantieren.

Der Pflegedienstleiter informierte über die Rechte der Gemeindebürger bei der Aufnahmeregelung und über die Warteliste. Mit 98,31 % Auslastung der 94 Wohnplätze leistet das Heim einen bedeutenden sozialen Dienst. Mit der Pflegedokumentation wird gewährleistet, dass alle Bewohner individuell nach ihren Wünschen und persönlichen Erfordernissen betreut werden. Daraus ergibt sich eine sehr hohe Zufriedenheit der Bewohner und ihrer Angehörigen.

Anhand des Organigramms verdeutlichte der Direktor die Aufbauorganisation, informierte über die Mitarbeiterinnen und die Arbeitsplätze im Heim. Er zeigte die gesetzlichen Bestimmungen auf, die bei der Führung und Verwaltung im Interesse der Heimbewohner und der Steuerzahler zu beachten sind. Die Gemeinderäte erfuhren von ihm auch, dass das Heim nicht nur Dienstleistungen für die Bewohner erbringt. So bereitet zum Beispiel die Küche auch täglich 40 Essen auf Räder und 1 mal wöchentlich 50 Essen für die Paulsner Grundschüler; im Sommer verköstigt sie die Teilnehmer an den Kinderferien.

Der Direktor gab einen Überblick, wieviel die Bewohner für die Unterkunft und die Dienstleistungen selber bezahlen und wieviel die öffentliche Hand, d.h. der Steuerzahler beiträgt. Dabei beläuft sich der Anteil der Bewohner auf 37,50 % und der Anteil der Steuerzahler auf 62,50 %. Im Jahr 2012 wird der Tagessatz des Grundtarifes für Zwei- oder Mehrbettzimmer, den die Bewohner selber bezahlen, so wie bereits 2010 und 2011 € 48,30 betragen. Im Einzelzimmer beträgt der Tagestarif wieder € 50,84. Trotz der allgemeinen Kostensteigerungen ist es gelungen, die Preise für 3 Jahre unverändert zu belassen.

Im Namen des Verwaltungsrates, dem das Heim zur Führung und Verwaltung bis zum Jahr 2013 anvertraut ist, zeigte der Präsident Martin Kofler einige Fakten und Herausforderungen auf. Die Führung und das Leben im Heim orientieren sich am Leitbild, welches mehrfach im Haus veröffentlicht ist. Er informierte über das Vermögen, welches in erster Linie aus der Grundfläche von 6.434 m² und den Gebäuden bestehen. Diese Gebäude sind in einem guten Zustand. Das Haus Sofia wurde 2006 eröffnet, die Gebäude Altenheim und Pflegeheim wurden in den vergangen Jahren 2007 und 2008 erneuert. Mit dem Austausch der Außenabschlüsse an den älteren Gebäuden wurden und werden noch Energiesparmaßnahmen verwirklicht. Weitere Mitarbeiterwohnplätze und eine zweite Pflegeoase sind die baulichen Herausforderungen der nächsten Jahre.

Damit die Dienstleistungen des Heimes für die Bewohner bezahlbar bleiben, werden verschiedene Möglichkeiten genutzt, die Kosten im Griff zu behalten. Ausschreibungen beim Einkauf und Kostenrechnungsvergleiche mit anderen Heimen gehören zum Standard. Kostenreduzierungen wären möglich, wenn von der Politik einige bürokratische Auflagen, deren Nutzen nicht erkennbar ist, zurückgenommen würden. Einige davon wurden den Gemeinderäten aufgezeigt.

Der Rechnungsrevisor Dr. Arnold Zani bestätigte den Gemeinderäten, dass die Verwaltung und Buchführung korrekt sind und dass kostenbewusst gearbeitet wird.

Nach Beantwortung einiger Fragen führten der Pflegedienstleiter und der Direktor die Gemeinderäte durch das Haus und zeigten ihnen, wie man im Wohn- und Pflegeheim St. Pauls gut leben kann.

Ehrung langjähriger Heimbewohner im Wohn- und Pflegeheim St. Pauls

St. Pauls, 13.12.2011

Auf Anregung einer Heimbewohnerin organisierten die Mitarbeiter der Tagesbetreuung unter dem Motto „ Hearsch, wie die Zeit vergeat“ eine besondere Feier zu Ehren der Heimbewohner, die bereits länger als 10 Jahre im Haus wohnen.

Am Dienstag 22. November nachmittags versammelten sich die geladenen Gäste nach und nach an den schön gedeckten Tischen in der Stube. Die Freude und Überraschung war gelungen, denn es wurden nicht nur Verwandte der Heimbewohner geladen, sondern auch einige Überraschungsgäste, die unsere Heimbewohner ein Stück ihres Heimlebens begleitet haben: der Altpfarrer von St. Pauls, Herr Anton Niederstätter, die Ordensschwestern Sr. Ludmilla und Sr. Maria Caritas, die ehemalige Köchin Edeltraud Harb, Frau Hildegard Ohnewein Platzgummer, ehemalige Mitarbeiterin der Wäscherei, Freiwilliger Helfer Gaiser Albert und als Vertretung des Verwaltungsrats, die langjährigen Mitglieder Herr Bruno Arervo und Herr Alois Stadler. Sie alle waren gerne der Einladung gefolgt, um mit den Heimbewohnern bei Kaffee und Kuchen über alte Zeiten zu plaudern. In einer Bildpräsentation wurden schöne vergangene Ereignisse bis in die heutige Zeit vorgeführt. Altbekannte Zitherklänge umrahmten den gemütlichen Nachmittag.

Herr Direktor Wilhelm Obkircher überreichte jedem geehrten Heimbewohner eine Ehrenurkunde und einen Blumengruß mit netten passenden Worten. So manch versteckte Freudenträne war in den Augen der Geehrten zu sehen.

Die geehrten Heimbewohner sind:

Frau Olga Rienzner (27 Jahre), Frau Fani Tschigg (27 Jahre), Herr Paul Tschigg (27 Jahre), Herr Karl Spitaler (25 Jahre), Frau Maria Gadner (22 Jahre), Frau Rosa Stuefer (13 Jahre), Frau Maria Meraner (12 Jahre), Frau Aloisia Benedikter (12 Jahre), Herr Alois Scherer (10 Jahre).

Der Abschied mit den Ordensschwestern war besonders innig und bewegt. Sie versprachen, bald wieder einmal die Bewohner zu besuchen.

Den Mitarbeitern der Tagesbetreuung einen besonderen Dank: Es ist ihnen gelungen, die Heimbewohner zu überraschen. Das Wiedersehen mit den geladenen Gästen ließ so manche schöne Erinnerung in ihnen wieder erwachen.

Nikolausfeier mit den Schülern „Mariengarten“ im Wohn- und Pflegeheim St. Pauls

St. Pauls, 05.12.2011

Am Freitag 02. Dezember, kamen eine Gruppe Schulkinder mit ihren Lehrpersonen, vom Mariengarten ins Wohn- und Pflegeheim St. Pauls. Die Heimbewohner freuten sich schon, denn Kinder bringen immer Leben ins Haus.

Es wurden Adventslieder gesungen und instrumental begleitet. Beim Rollenspiel schlüpften einige Kinder in selbstgefertigte Kostüme und trugen die Geschichte des Hl. Nikolaus für unsere Heimbewohner vor. Die Kinder haben sich sehr viel Mühe gemacht, alles fleißig zu lernen und haben es auch sehr gut  vorgetragen.

Das Wohn- und Pflegeheim St. Pauls und die Heimbewohner, möchten sich auf diesem Wege noch einmal,  recht herzlich bei den Kindern und den Lehrpersonen für den besinnlichen, vorweihnachtlichen Nachmittag bedanken.       

Martinsfest im Wohn – und Pflegeheim St. Pauls

St. Pauls, 14.11.2011

Schon freudig erwartet wurden auch in diesem Jahr, die vielen kleinen Kinder mit ihren Laternen aus dem Kindergarten St. Pauls. Die Erzieherinnen begleiteten die Kinder singend durch das ganze Haus und brachten somit viel Licht und Freude in den Alltag unserer Heimbewohner. Die Lieder zu Ehren des  Hl. Martin, waren einigen Heimbewohnern bekannt und so sangen auch einige  fleißig und kräftig mit.

Das Wohn und Pflegeheim möchte sich bei den Erzieherinnen und den Kindern, auf diesem Wege noch einmal recht herzlich bedanken und freuen sich mit den Heimbewohnern bereits aufs nächste Jahr.

TAG DER SENIOREN - TAG DER BEGEGNUNG

St. Pauls, 19.10.2011

Der 1. Oktober, internationaler Tag der Senioren, ermöglichte auch in diesem Jahr den Heimbewohnern, den Angehörigen und Besuchern Begegnung in gelöster Atmosphäre.

Dieser Tag ist für die meisten unserer Senioren ein echter Höhepunkt des Jahres, auf den sie regelrecht hinfiebern. Bereits Monate vorher verbringen sie viel Zeit damit, mit dem Team der Tagesbetreuung das vielfältige Sortiment an Artikeln für den Herbstmarkt zu basteln. Die zum Kauf angebotenen Artikel zeugen von sehr viel Kreativität und Engagement und sind bei den Besuchern sehr beliebt.

Eine gute Ergänzung zum Herbstmarkt stellte der angebotene Flohmarkt dar. Er lud die Besucher zum Trödeln ein und so mancher fand ein beliebtes Schnäppchen.

Ein stimmungsvolles und gemütliches Beisammensein bei strahlendem Sonnenschein wurde die Feier im Innenhof am Nachmittag. Kein Platz an den bereitgestellten Tischen blieb leer. Kaffee, Kuchen, Strauben, Kastanien und ein musikalisches Programm wurden geboten.

Viel Freude löste bei den Heimbewohnern der Besuch des Landeshauptmannes Dr. Luis Durnwalder aus. Auch der Bürgermeister der Gemeinde Eppan, Herr Wilfried Trettl nahm den Tag der Begegnung zum Anlass, ein paar abwechslungsreiche Stunden mit den Heimgästen zu verbringen.

„Ein sehr entspanntes, buntes Fest!“ waren sich alle einig  -  vor allem die Heimbewohner, die den Tag mit ihren Angehörigen in vollen Zügen genossen. Dass das Fest so reibungslos ablief und die Möglichkeit bot, in einem ungezwungenen und gemütlichen Rahmen Gemeinsamkeit zu erleben, ist auch dem Mitwirken der zahlreichen ehrenamtlichen Helfer zu verdanken.

Herbstfest im Wohn- und Pflegeheim St. Pauls

St. Pauls, 27.09.2011

Am Samstag, 01. Oktober 2011 von 14.00 bis 18.00 Uhr findet im Wohn- und Pflegeheim St. Pauls der „Tag der Senioren, Tag der Begegnung“ und der Floh- und Herbstmarkt mit selbstgefertigten Produkten statt.
Kuchen essen, Kaffee trinken, sich unterhalten, die Musik genießen und ab 16.30 Uhr Törggelen…einfach einen Nachmittag fröhlich gemeinsam verbringen. Jeder ist herzlich willkommen.
Wir freuen uns besonders über die Anwesenheit des Landeshauptmannes Dr. Luis Durnwalder

Erneuerung der Fenster im Wohn- und Pflegeheim St. Pauls

St. Pauls, 09.09.2011

Gebäude bedürfen einer regelmäßiger Pflege und Wartung um sie nutzbar zu halten und um größere Schäden zu vermeiden. Dies gilt um so mehr für Gebäude mit intensiver Nutzung wie jene des Wohn- und Pflegeheims St. Pauls.

Im letzten Jahr wurden in den Gebäudetrakten des Altenheims und des Pflegeheims die Leitungen der Heizung vollständig saniert und die gesamte Installation der Bodenheizung gereinigt um die Heizwirkung wieder zu erhöhen.

In einigen Wochen werden nun die Arbeiten zur Erneuerung aller Fenster und Glaselementen im Altenheim abgeschlossen. Nach 30 Jahren der Nutzung war es in diesem Jahr im Bereich des Altenheims mehr als an der Zeit die Fensterelemente vollständig zu erneuern. Die vor 30 Jahren verbauten Fenster wurden vollständig entfernt und durch dreifachverglaste Fenster mit hohem Isolationswert ersetzt wodurch die Heizkosten reduziert werden. Im Zuge dieser Arbeiten konnten auch die Verbindungen zwischen den Räumen im Erdgeschoß und dem Innenhof mit großen Schiebeelementen neu gestaltet werden. Nun lassen sich diese Räume großflächig öffnen und es entstanden helle Räume mit großzügigen, nutzungsgerechten Durchgängen. Bei der Auswahl der Materialien wurde großer Wert auf wartungsarme und pflegeleichte Materialien sowie helle Oberflächen gelegt. Nun sind die Zimmer heller, wirken freundlicher und sind wärmer, so dass sich unsere Bewohner darin sehr wohl fühlen.

Es war eine logistische Herausforderung im laufenden Betrieb Zimmer für Zimmer frei zu machen und die Bau- und Montagearbeiten innerhalb eines Tages soweit abzuschließen, damit die Bewohner das Zimmer so schnell als möglich wieder nutzen können. Hier gilt ein besonderer Lob allen unseren Mitarbeitern  sowie den ausführenden Firmen für ihren täglichen Einsatz.

Grillabend für die Mitarbeiter

St. Pauls, 23.08.2011

Im Rahmen eines Grillabends wurden am Dienstag, den 23.08.2011 auf der Dachterrasse des Wohn- und Pflegeheims St. Pauls mehrere Mitarbeiter/innen für ihre langjährige Betriebszugehörigkeit geehrt. Der Präsident richtete seine Dankesworte an die gesamten Mitarbeiter. Die gute Stimmung unter den Mitarbeitern ist es nämlich, die neben fachlichem Wissen den Erfolg ausmacht. Er unterstrich die Bedeutung langjähriger Mitarbeiter für die erfolgreiche Entwicklung des Hauses. Jedem einzelnen Jubilar sprachen der Präsident, der Vize-Präsident und der Direktor ein herzliches Dankeschön aus und bedankten sich mit der Überreichung eines kleinen Präsents für ihren Einsatz

Zu den diesjährigen Jubilaren zählen:

10 Jahre: Kloser Ingrid, Mair Elisabeth

15 Jahre: Tribus Daniela, Pfeifer Brigitte

20 Jahre: Lechner Monika, Morandell Roland, Pernter Verena

Unterhaltsamer Nachmittag mit der „Böhmischen“ im Wohn– und Pflegeheim St. Pauls

St. Pauls, 09.07.2011

Auch in diesem Jahr organisierte der KVW von Eppan einen unterhaltsamen Nachmittag mit der Altböhmischen von St. Michael Eppan für die Heimbewohner des Wohn- und Pflegeheims St. Pauls. Am Samstag, 9. Juli ab 15:00 Uhr spielte die Altbömische im Garten des Innenhofes auf. Die flotten Musiktöne waren im ganzen Haus recht gut zu hören und bewegten so manchen Heimbewohner, einige Tanzschritte zu wagen. Auch die KVW Frauen ließen es sich nicht nehmen das Tanzbein zu schwingen.

Die Heimbewohner freuten sich über die vielen verschiedenen guten Kuchenschnitten, die von den KVW–Frauen mitgebracht und serviert wurden.

Das Wohn- und Pflegeheim möchte sich auf diesem Wege noch einmal recht herzlich beim KVW Eppan und der Altböhmischen von St. Michael Eppan für die Organisation bzw. musikalische Gestaltung des Nachmittags bedanken.

Sommerfest im Wohn und Pflegeheim St. Pauls

St. Pauls, 25.06.2011

Am 25. Juni organisierte das Wohn – und Pflegeheim St. Pauls ein Sommerfest für die Heimbewohner und deren Angehörigen. Die Heimbewohner freuten sich schon. als sie um 14.00 Uhr im Garten mit Kaffee und Kuchen aus der Heimküche erwartet wurden.

Nach und nach gesellten sich auch die Angehörigen im Innenhof  dazu und genossen ein kühles Bier am ersten - nach langer Zeit - sonnigen und warmen Samstagnachmittag. Für Spaß und Unterhaltung war gesorgt. Mit viel Elan ging es los am Stand zum Dosenschießen und beim Bierkrugschieben. Das Stopselziehen durfte auch nicht fehlen, und es reizte so manchen, immer wieder sein Glück zu versuchen, um einen der schönen Preise zu gewinnen. Um 17.00 Uhr „feuerte“ unser Heimkoch Theo den Grill an und bald roch es nach gut gegrillten Speisen.

Das Fest wurde vom „ Etschtal Duo“ musikalisch umrahmt. Für Heimbewohner, Angehörige und Besucher war es ein schöner Nachmittag und ein unvergessliches Sommerfest. Allen, die am guten Gelingen beigetragen haben, gebührt ein besonderes „ Dankeschön“

Heimbewohnerausflug an den Gardasee

St. Pauls, 07.06.2011

Heimbewohnerausflug an den Gardasee unter dem Motto „eine Reise die ist lustig, eine Reise die macht froh „

Am Dienstag 07. Juni ließen sich die Heimbewohner und auch die Begleiter nicht von der Wettervorhersage demotivieren und starteten mit guter Laune um 09:00 Uhr am Parkplatz hinter dem Haus Sofia, wo der Bus der Firma Rauch Reisen sie erwartete.

Während der Fahrt wurde viel gesungen und gelacht. Die ersten Regentropfen, die in Richtung Trient versucht hatten uns die Stimmung zu vermiesen, waren bald wieder verschwunden.

Als wir kurz nach 11:00 Uhr in Bardolino am Parkplatz ankamen, war uns das Wetter gut gesinnt und wir konnten über die Seepromenade bis ins historische Zentrum von Bardolino spazieren.

Im Restaurant „ Al Porto“ wurden wir bereits erwartet. Die Heimbewohner genossen das Ambiente. Nach dem guten Essen wurde noch gesungen und unsere Heimbewohnerin, Frau Gruber Stefania ließ sich nicht davon abhalten, einen Jodler erklingen zu lassen. Die Angestellten des Restaurants waren sichtlich von der Ungezwungenheit und Lebenslust unserer Heimbewohner begeistert. Auch der Regen am Nachmittag konnte die lustige Gesellschaft nicht betrüben, kurzfristig wurden einige Regenschutzmäntel angekauft und wir spazierten an die Anlegestellen der Schiffe.

Zum Abschluss wurden die Heimbewohner noch in einer „ Gelateria“ mit genussvollen Eisbechern verwöhnt.

Allen freiwilligen Helfern und Mitarbeitern, die sich an ihrem freien Tag für den Ausflug zur Verfügung stellten, gilt ein großes „Dankeschön“.

Für die Heimbewohner war es ein besonderes Erlebnis, über das sie noch lange zu erzählen haben.

Muttertagsfeier

St. Pauls, 13.05.2011

Eine besondere Muttertagsfeier sollte auch in diesem Jahr für alle „ Mütter und Omas“ nicht fehlen. Die Mitarbeiter der Tagesbetreuung und auch freiwillige Helfer begannen eines Woche vorher mit Bastelarbeiten zur Dekoration des Hauses.

Die Heimbewohner freuten sich darauf, als bekannt wurde, dass die Musiker „Peppi und Hermann“ mit Akkordeon, die Feier umrahmen würden.

Das Wetter war perfekt und so konnte die Feier im Heimgarten stattfinden. Die „ Bäuerinnen von St. Pauls“ beehrten unsere Mütter und Omas auch in diesem Jahr, mit einer wunderschönen Blumenpracht und gesellten sich zu Kaffee und Kuchen aus der Heimküche. Ihnen gebührt ein besonderes „Dankeschön“, denn ohne Blumen, ist jede Feier halb so schön.

Besonders angetan waren die Anwesenden als unser Heimgast, Herr Josef Morandell, die Musiker mit seinem Akkordeon unterstützte.

Das Wohn- und Pflegeheim möchte sich bei allen, die zur gelungenen Feier beigetragen haben, noch einmal recht herzlich bedanken.

Frühlingsmarkt

St. Pauls, 16.04.2011

Am 16. April fand zum ersten Mal der Frühlingsmarkt im Wohn– und Pflegeheim St. Pauls statt.

Die Aufregung bei den Heimbewohnern und Mitarbeitern war groß, denn alle hatten sich mächtig ins Zeug gelegt und viele Vorbereitungen bereits nach den Weihnachtsfeiertagen begonnen. Unsere Heimbewohner waren fleißig am Stricken, Basteln und Malen und wurden von einigen Angehörigen unterstützt, denen wir auf diesem Wege noch einmal ein herzliches Dankeschön aussprechen möchten.

Die leckeren Brötchen und die frisch gepressten Gemüse- und Obstsäfte, die von den Mitarbeitern der Tagesbetreuung mit viel Liebe zubereitet wurden, kamen bei den gesundheitsbewussten Heimbewohnern, Angehörigen und Besuchern sehr gut an. Am Nachmittag gab es dann für die „Naschkatzen“ Kaffee und Kuchen aus der Heimküche.

Der Streichelzoo mit den kleinen Osterhasen, wurde uns freundlicherweise von unserer Mitarbeiterin Evi Gufler mit Ehemann zur Verfügung gestellt. Dieser begeisterte „Jung“ und „Alt“ und die Hasen waren am Abend ganz schön müde, vom vielen Streicheln und Halten auf dem Schoß.

Ein besonderer Dank gilt den Freiwilligen Helferinnen, Frau Scherer Elisabeth und Frau Mederle Traudi, die uns beim Verkauf am Marktstand und an den Vorbereitungen fürs leibliche Wohl tatkräftig unterstützt haben.

Den Mitarbeitern der Tagesbetreuung ist es gelungen, für unsere Heimbewohner, Angehörige und Besucher einen schönen und aufregenden Tag im Haus zu gestalten.

Aktion „72 Stunden ohne Kompromiss“

St. Pauls, 07.04.2011

Auch in diesem Jahr hat sich das Wohn – und Pflegeheim St. Pauls am Projekt „72Stunden ohne Kompromiss“ beteiligt und Jugendlichen die Möglichkeit gegeben, im sozialen Bereich ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen.
Am Freitag, 7. April um 16.00 Uhr fanden sich 8 Jugendliche aus dem Vinschgau und Burggrafenamt im Hause ein.
Nach der Begrüßung durch Direktor Wilhelm Obkircher wurde den Jugendlichen die Philosophie des Hauses vorgestellt.
Anschließend gab die Projektverantwortliche, Frau Renate Schöpf, das durchzuführende Projekt bekannt und zwar:

„Lebendige und freundliche Gestaltung des Eingangsbereichs“

Die Jugendlichen, die von der Hotelfachschule „Savoj“ in Meran kamen und gewohnt sind den Kochlöffel zu schwingen, hatten kein Problem diesen mit einem Malerpinsel zu tauschen.
Mit Schwung, Fantasie und guter Laune gingen die Jugendlichen ans Werk und brachten viel Bewegung ins Haus.
Heimbewohner, Angehörige, Besucher und Mitarbeiter kamen vom Staunen nicht mehr heraus und verfolgten mit Begeisterung das, was die Jugendlichen in kurzer Zeit schafften.
Es war allen eine Freude, zu sehen, dass Jugendliche mehr können, als man ihnen oft zutraut.
Die Verabschiedung der Jugendlichen am Sonntag, 10. April um 16.00 Uhr übernahm der Präsident Herr Martin Kofler mit bewegenden Dankesworten.
Für das Wohn- und Pflegeheim war es eine Freude, die Jugendlichen im Haus zu haben.
An dieser Stelle bedankt sich das Wohn- und Pflegeheim auch bei der Firma Mayr-Malerbetrieb in Frangart, welche den Jugendlichen alle nötigen Materialien kostenlos zur Verfügung gestellt hat.

72 Stunden ohne Kompromiss72 Stunden ohne Kompromiss72 Stunden ohne Kompromiss72 Stunden ohne Kompromiss

Feiertagsstimmung zum „Vatertag“

St. Pauls, 19.03.2011

Am Samstag, zu Ehren des Hl. Josef, wurden im Wohn- und Pflegeheim St. Pauls alle männlichen Heimbewohner zum Vatertag gebührend gefeiert.

Um 15.00 Uhr trafen sich bereits viele Heimbewohner, mit ihren Angehörigen, im Eingangsbereich ein und versuchten einen „ guten Platz „ zu ergattern, um das angekündigte Rahmenprogramm zu sehen. Die Männer genossen es sichtlich einmal im Mittelpunkt zu stehen und die Gefeierten zu sein. Ein kleiner Blumengruß wurde allen Männer und Vätern übereicht und sollte den „ Vatertag“ besonders unterstreichen.

Um 15.30 Uhr kamen die jungen Schuhplattler aus St. Leonhard in Passeier und brachten volle Stimmung ins Haus. Die Anwesenden waren begeistert, denn die „kleine“ Mannschaft „plattelte“ schon wie die Großen. Vor allem hat es den Heimbewohnern und Gästen, der kleine „ Elias“, mit seinen knappen vier Jahren angetan.

Nach der Aufführung wurden den Gästen verschiedene leckere Kuchenschnitten, Tee und Getränke aus der Heimküche serviert.

Für alle war es ein gelungenes Fest.

Das Wohn- und Pflegeheim möchte auf diesem Wege auch an alle freiwilligen Helfer ein besonderes „ Dankeschön“ richten, denn ohne ihre Unterstützung wären solche Feiern nicht immer leicht zu bewältigen.

Tag der Senioren

St. Pauls, 04.10.2018

Am 1. Oktober feierten wir mit unseren Bewohnern den "Tag der Senioren". Das herbstliche Wetter lud zum gemütlichen Beisammensein im Aufenthaltsraum ein. Frau Gschnell Erika begleitete den Nachmittag musikalisch mit ihrer Ziehharmonika. Wir unterhielten uns ganz köstlich bei Kaffee und Kuchen und freuten uns über die vielen

weiterlesen >>