Administrator

Nach Belieben

Entspannung finden

2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018

Sommerfest

St. Pauls, 03.09.2018

Am Samstag, 25. August fand im Wohn- und Pflegeheim St. Pauls das Sommerfest statt. Bei strahlender Sonne zelebriert Dekan Alexander Raich die Hl. Messe, begleitet vom Gesang der Missianer Singfreunde und von Herrn von Dellemann. Mehr als 200 Gäste wurden vom Präsidenten Martin Kofler und von der Sozialreferentin Monika Hofer Larcher begrüßt. Das Organisationsteam vertreten durch Caroline Pedoth schilderte den Heimbewohnern, Angehörigen und Besuchern den Ablauf dieses besonderen Tages. Zu Mittag verwöhnte das Küchenteam die Gäste mit Spanferkel und Polenta und am Nachmittag wurde Kaffee und Kuchen serviert. Für Unterhaltung sorgte die schwungvolle Musik der „Ockers“, das Schätzspiel und die Lose, bei denen es tolle Sachpreise zu gewinnen gab. Wir sprechen allen Sponsoren ein herzliches Dankeschön aus. Besonders freute uns auch der Besuch von Bürgermeister Wilfried Trettl und von einigen Heimbewohnern des Altersheimes Kaltern. Danke an alle Helfer und Besucher, die unseren Bewohnern eine große Freude bereitet haben!

Sommerausflug auf den Ritten

St. Pauls, 06.08.2018

Am Freitag, 27. Juli fand unser Tagesausflug für Heimbewohner und freiwillige Helfer statt. Bei wunderschönem Wetter fuhren wir zum Gasthaus Lichtenstern, wo Pfarrer Christian Pallhuber mit uns die Feldmesse feierte. Das anschließende Mittagessen schmeckte uns sehr gut und wir genossen die fröhlichen Gespräche und die Aussicht auf die umliegenden Berge. Am Nachmittag besuchten wir die Kommende in Lengmoos mit ihrer beeindruckenden Sammlung von sakralen und profanen Kunstgegenständen des Deutschen Ordens. Abschließend stärkten wir uns beim Café Amtmann mit Kaffee und Kuchen und bestaunten den schönen Seerosenteich. Es war ein gelungener Tag mit vielen wertvollen Momenten des Beisammenseins, ganz im Zeichen der Dankbarkeit für unsere freiwilligen Helfer. Besonders bedanken möchten wir uns für die musikalische Umrahmung durch Herrn von Dellemann Helmuth und Herrn Gotter Bruno, sowie bei Herrn Raffeiner Peter für das Herrichten der Feldmesse. Ein herzliches Dankeschön an alle, die zum Gelingen des Ausflugs beitrugen.

Herzlichen Glückwunsch zum Priesterjubiläum

St. Pauls, 05.07.2018

Am Freitag, 29. Juni feierten wir mit Pater Georg sein 50-jähriges Priesterjubiläum. Bei der Hl. Messe in unserer Hauskapelle erinnerte er sich in andächtigen Worten an sein bisheriges Leben. Mit Blumen, Kaffee und Kuchen gratulierten wir dem Jubilar. Nun wollen wir den Anlass nutzen, um auf sein Leben zurückzublicken: Pater Georg ist ein bescheidener, natürlicher, heiterer und kontaktfreudiger Mensch. In diesen 50 Jahren als Priester spendete er vielen Menschen Trost, strahlte Mut und Zuversicht aus, spendete Sakramente und feierte Liturgie. Er wurde in St. Georgen im Pustertal in einer Bauernfamilie als eines von 11 Kindern geboren. Sein Vater wollte eigentlich, dass er die Bauernwirtschaft auf dem Hof übernimmt. Aber Pater Georg wollte studieren und das Wort Gottes verkünden. Mit 22 Jahren trat er in den Kapuzinerorden in Brixen ein. Am 29.06.1968 wurde er dort zum Priester geweiht. Er war Pfarrer -jeweils zwei Jahre lang - in Rain und später in Taufers im Münstertal. Dann führte ihn seine Aufgabe nach Haslach, wo er 26 Jahre lang die Pfarrei aufbaute und betreute. Von dort ging er für 6 Jahre in die Dompfarrei Bozen. Seine letzte Stelle als Pfarrer übte er in Frangart aus, wo er 16 Jahre lang wirkte. Pater Georg unterrichtete lange Zeit in der Grund- und Mittelschule und schrieb 2 Bücher: “ Frangart an Etsch und Weinstraße“ und "Dorfbuch St. Georgen." Einmal im Monat zelebrierte er die Hl. Messe im Wohn- und Pflegeheim St. Pauls. Da er sich bei uns immer sehr wohl fühlte, beschloss er vor kurzer Zeit als Heimgast in unser Haus zu ziehen. Wir wünschen ihm Gottes Segen für seine Zukunft, Gesundheit und viel Freude!

Aktiv in den Frühling

St. Pauls, 25.05.2018

Das Wohn- und Pflegeheim St. Pauls startete aktiv in den Frühling: Im April feierten wir das Frühlingsfest, bestaunten die Blumenpracht der Orchideenwelt Gargazon, applaudierten den Tänzern der Volkstanzgruppe Überetsch und lauschten bei der Hl. Messe den Missianer Singfreunden. Im Mai bummelten wir durch die Gärten von Schloss Trauttmansdorff, tanzten zu der schwungvollen Musikgruppe „Intakt“ und der italienischen Singgruppe „Giorgio.“ Auch die Frauensinggruppe St. Michael und die lustigen „Clown medicus“ unterhielten uns mit ihrer Vorstellung. Eine schöne Begegnung der Generationen war der Besuch der Kinder der Grundschule St. Pauls, die in unserer Hauskapelle eine wunderschöne Maiandacht abhielten. Und die Paulsner Bäuerinnen besuchten uns auch heuer und überreichten den Frauen eine „Brennende Liab“, die unser Haus verschönern. Und schließlich schloss im Mai ein Bewohner der „Ex Mercanti Kaserne“ Eppan sein Praktikum erfolgreich ab: Prince, der 19 Jahre alt ist und aus Gambia kommt, half seit Oktober in der Tagesbetreuung und Pflege mit und unterhielt und begleitete die Bewohner beim Spielen, Basteln und Spazieren. Allen, die am Alltag des Wohn- und Pflegeheims mitwirken, ein herzliches Dankeschön!

Gelungenes Frühlingsfest

St. Pauls, 23.04.2018

Zusammen mit Heimbewohnern, Angehörigen, Freunden und Mitarbeitern verbrachten wir einen wunderschönen Frühlingstag: Es gab frischgepresste Säfte, hausgemachtes Brot und Aufstriche, sowie kulinarische Köstlichkeiten vom Küchenteam. Bei verschiedenen Spielen unterhielten uns die Physiotherapeuten und beim Gesundheitscheck schauten sich die Krankenpflegerinnen unsere Werte an. Zur schwungvollen Musik konnten wir wunderbar tanzen und am Nachmittag probierten wir die leckeren Kuchen der Mitarbeiterinnen. Auch begeisterten wir viele Besucher mit unseren selbstgefertigten Produkten.

"Ab in den Urlaub"

St. Pauls, 21.03.2018

Am vergangenen 10. März wurde unser Wohn- und Pflegeheim Schauplatz des Events „Ab in den Urlaub“, wobei die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5 C der Meraner Hotelfachschule „Kaiserhof“ unseren Heimbewohnern tolle Momente ermöglichten. Die Schüler dekorierten die Räume mit Strohhüten, Landkarten und Luftmatratzen. In der Tat fühlte man sich wie im Urlaub.

Während des Vormittages unterhielten sich unsere Heimbewohner mit den SchülerInnen, spielten gemeinsam Tombola, Karten und bastelten zusammen. Nach einer anschließenden Cocktailshow, bei der die „Kaiserhöfler“ mit ihren Fertigkeiten für Begeisterung sorgten, wurden die Bewohner des Hauses mit einem 3-Gänge-Menü, welches von den Schülerinnen, gemeinsam mit den Heimköchen zubereitet wurde, verköstigt.

Nach der Mittagsruhe wurden unsere Türen auch für die Angehörigen unserer Heimbewohner geöffnet. Der Nachmittag wurde mit einer lustigen Modenschau eröffnet, wobei SchülerInnen passend die Rollen der Urlauber spielten. Darauf folgte eine Flambiershow, bei der die jungen Meister Obst flambierten. Anschließend durften die Anwesenden die guten Gerichte verkosten. Später erheiterten die SchülerInnen unsere Heimbewohner mit ihrem Theaterstück über einen gescheiterten Urlaub. Ein gelungenes Schauspiel, worüber man in unserem Hause noch lange sprechen wird.
Am Ende der Veranstaltung wurden den Anwesenden noch Kuchen, Kaffee, Kokospralinen und frische Säfte serviert, wobei die Hingucker ein Backwerk in Form einer Weltkugel und ein anderes in Form eines Koffers waren. Zwei SchülerInnen sorgten während der Veranstaltung mit Ziehorgel und Klavier für eine entsprechende musikalische Begleitung.

Dieser gelungene Tag bereitete den Senioren, den SchülerInnen und uns sehr viel Freude und wird in einem Fotoalbum sowie einem kurzen Film festgehalten und bestimmt noch lange in Erinnerung bleiben.

 

Meran, 21.03.2018

Therapieangebot im Wohn- und Pflegeheim St. Pauls

St. Pauls, 13.03.2018

Im Wohn- und Pflegeheim St. Pauls werden neben Pflege und Tagesbetreuung auch Therapien angeboten, die dazu beitragen, die Heimbewohner gesund zu erhalten. Die Ergo- und Physiotherapeuten haben das Ziel, den Bewohnern ein Leben in optimaler Selbstständigkeit und Lebensqualität zu ermöglichen.

Die Physiotherapeuten sorgen nach Knochenbrüchen und eingesetzten Prothesen dafür, dass die bestmögliche Bewegungsqualität wiedererlangt wird. Physikalische Therapie wie Wärmepackungen, Ultraschall-Behandlungen und Elektrostimulation lindern Schmerzen in Rücken und Gelenken. Aber auch Lymphdrainage, Atemtherapie und die Sturzprophylaxe-Gruppe kommen zum Einsatz.

In der Ergotherapie liegt der Schwerpunkt auf der Handlungsfähigkeit im Alltag: beim Wasch-, Anzieh- und Esstraining wird die Selbstständigkeit gefördert. Das Kuchenbacken mit Bewohnern mit Demenz oder handwerkliche Aktivitäten, wie das Filzen und Korbflechten, haben therapeutische Wirkung und regen die Körperwahrnehmung an.

Auch kümmern sich die Therapeuten um das Hilfsmittel-Management, wie die Versorgung mit Rollatoren und Rollstühlen, damit jeder Bewohner mobil sein kann.

Von der Faschings- in die Fastenzeit

St. Pauls, 20.02.2018

So wie jedes Jahr feierten wir den Unsinnigen Donnerstag bunt verkleidet mit den Klängen der Rentner Band. Die Faschingskrapfen schmeckten zu den lustigen Späßen der Clown-Dame besonders gut. Als dann alle Faschingsnarren auch noch Polonaise tanzten, war die „Hetz“ perfekt! Etwas ruhiger war es dann am Faschingsdienstag: Zu den Liedern der Altböhmischen ließen wir mit unseren Bewohnern den Fasching ausklingen.

Beim Wortgottesdienst am Aschermittwoch feierten wir mit der Frauensinggruppe St. Michael den Beginn der Fastenzeit. Und so wollen wir die Gelegenheit nutzen, uns schon jetzt bei allen zu bedanken, die uns auch dieses Jahr bei der Gestaltung der Gottesdienste unterstützen: bei Frau Judith Tschigg, Frau Lotte, Herrn Bruno Gotter, Herrn Helmuth von Dellemann, Herrn Raffeiner Peter, Frau Hofer Riki, Frau Oberrauch Marianne, Frau Irmgard und Herrn Konrad Oberhammer. Wir bedanken uns auch bei allen anderen freiwilligen Helfern, die zum Vorbeten des Rosenkranzes und für die seelsorgliche Begleitung da sind. Schließlich noch ein herzliches Dankeschön den Pfarrern, die trotz ihrer begrenzten Zeit zu uns in die Hauskapelle kommen, um mit unseren Bewohnern die Hl. Messe zu feiern. Unsere Kapelle soll ein Ort der Begegnung sein - mit Gott und den Menschen, und so wollen wir noch einmal bekräftigen, dass auch die Bevölkerung mittwochs (um 10.00 Uhr) ganz herzlich zu den Gottesdiensten eingeladen ist.

Tagessatz 2018

St. Pauls, 22.01.2018

Das Wohn- und Pflegeheim St Pauls teilt mit, dass für das Jahr 2018 der Tagessatz zu Lasten der Heimbewohner unverändert geblieben ist. Für das Einbettzimmer betragen die täglichen Kosten € 50,00, für das Mehrbettzimmer werden €47,50 in Rechnung gestellt.

 

ANTRAG UM TARIFBERECHNUNG

Jeder Heimbewohner kann sich an den Sprengel wenden, um einen Antrag auf Begünstigung des Tagessatzes zu beantragen. Aufgrund des Einkommens und des Vermögens des Antragstellers und seiner engeren Familiengemeinschaft wird dort überprüft, ob der Antragsteller allein den Tagessatz für die Unterbringung im Wohnheim tragen muss oder die Familiengemeinschaft und die zuständige Gemeinde dazu beitragen.

Sommerfest

St. Pauls, 03.09.2018

Am Samstag, 25. August fand im Wohn- und Pflegeheim St. Pauls das Sommerfest statt. Bei strahlender Sonne zelebriert Dekan Alexander Raich die Hl. Messe, begleitet vom Gesang der Missianer Singfreunde und von Herrn von Dellemann. Mehr als 200 Gäste wurden vom Präsidenten Martin Kofler und von der Sozialreferentin Monika Hofer Larcher

weiterlesen >>